Stoertes (Photo)Blog Der Blickwinkel macht den Unterschied.

13Aug/120

Bild der Woche: die Perseiden

Vorletzte Nacht vom 11. auf den 12. August war es wieder soweit: der wohl größte und bekannteste Sternschnuppenschauer des Jahres - die Perseiden aus dem Sternbild Perseus - waren wieder am Himmel zu bestaunen. Neben dem gespannten gen Himmel starren habe ich natürlich auch versucht, ein paar Schnuppen zu fotografieren - gar nicht so einfach wie sich herausstellte.

Meine erste Aufnahme war eine Langbelichtung über 1337 Sekunden (ein 1337-foto 😀 ) bei ISO-200, f/11 und 8 mm Fisheye, welche die typischen Strichspuren von Sternen zum Vorschein brachte. Da Sternschnuppen aber nur äußerst kurz auftreten und relativ leuchtschwach sind, tauchen sie bei einer so hohen Blende aber fast nicht auf. Ausnahmen sind die beiden besonders Hellen links unten im Bild.

Die Folge: ich habe die Lichtempfindlichkeit (ISO) immer weiter erhöht, sodass ich am Ende bei ISO-1000, einer Offenblende von 3,5 und 5 Sekunden Belichtungszeit angekommen bin:

Doch selbst hier sieht man kaum verwertbare Ergebnisse (außer rechts oben). Das liegt denke ich zum einen an der fehlenden Lichtstärke und zum anderen an der kurzen Brennweite. Diese habe ich gewählt, um möglichst viel Himmel auf das Bild zu bekommen, um die Wahrscheinlichkeit eines Treffers zu erhöhen. Der Nachteil dadrann ist natürlich, dass sämtliche Objekte kleiner werden und auch Schnuppen auf dem großen Bild fast verschwinden. Wer also ein glückliches Händchen hat, kann nächstes mal mit etwas mehr Brennweite vielleicht einen schöneren Treffer landen - oder ihr stellt euch in die tiefste Wildnis, wo besonders wenig Licht ist 😉

Stay Tuned - Støertebeker

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.